Warum Englischkurs für mein Kind

Warum manche Kinder einen Englischkurs außerhalb der Schule besuchen

Gewisse Eltern sehen die Notwendigkeit, Ihr Kind auf zusätzliche Englischunterrichte zu schicken. Warum? In vielen Volksschulen haben die Kinder doch immer noch Kontakt mit der englischen Sprache. In den meisten Fällen einmal pro Woche (obwohl dies auch von der Schule abhängt) finden Kurse in englischer Sprache in Rahmen des Lehrplans statt, und nach den Schullehrveranstaltungen haben die Kinder zusätzlich die Möglichkeit, die Sprache auf den Kursen zu aneignen, in denen ein Muttersprachler unterrichtet. Warum also der Kurs außerhalb der Schule.

Englisch lernen in der Volksschule bringt wenig Ergebnisse. Englischkenntnisse sind fast immer auf einen Satz: „My name is”, auf Farbnamen und Nummern bis 20 beschränkt. Kinder können mit Sätzen nicht sprechen und sie kennen sogar die grundlegende Ausdrücke und Sätze wie: „I like”, „I have”, „I am” nicht.  Sie kennen keine Lieder und kleine Gedichte. Auf Englisch-Kursen, die nach der Schule organisiert werden, gibt es keine Aufteilung auf Gruppen, deshalb auch, das Kind, das Englisch in der zweiten Klasse gelernt hat, macht in der dritten Klasse denselben Kurs, vielleicht nur mit einem anderen Lehrer.

Eltern, die ihre Kinder zum Kurs zum Sprachinstitut winton.at bringen, fühlen das Bedürfnis, um etwas mehr zu tun als sich nur auf Schulkurse zu verlassen. Es gibt eine große Gruppe von Eltern, die gewahr sind, dass in der heutigen Welt man ohne gute Englischkenntnisse nicht funktionieren kann. Dereinst war es Französisch und jeder, der es sich leisten konnte, ließ seine Kinder Französisch unterrichten. Heute ist diese Sprache Englisch. Diese "bewusste" Eltern benutzen häufig Englisch bei der Arbeit und wollen den Kinder den bestmöglichen Start sichern.

Die zweite Gruppe von Eltern, sind Eltern, die der Tatsache bewusst sind, dass in der neuen Schule Englisch einer der wichtigsten Fächer wird und man etwas machen muss, dass Englisch keine Kopfschmerzen seit September verursacht. Es gibt eine riesige Lücke zwischen Englisch in der Volksschule und Englisch im Gymnasium oder in der Mittelschule. Das, was früher Spaß machte wird plötzlich harte Arbeit. Es ist erforderlich, aufwändig den Wortschatz zu lernen, die Grammatik zu beherrschen, die Texte zu lesen und zu schreiben. Einstündiges Spiel mit Native Speaker ändert sich plötzlich auf vier Stunden pro Woche Arbeit mit einem Lehrer, der benötigt und verlangt. Es ist ein Schock für das Kind, das bisher Englisch nur mit Farben und Songs assoziiert hat.

Also, um dem Kind einen besseren Start zu geben, entscheiden sich einige Eltern für zusätzliche Englischunterrichte außerhalb der Schule. Dies erfordert eine Anstrengung seitens des Eltern und Kindes  (das sind zusätzliche Aktivitäten außerhalb der Schule, auf die man ein Kind bringen muss), aber es gibt gute Ergebnisse in der Zukunft. Kinder, die regelmäßig Englisch gelernt haben, haben in der Regel keine Probleme mit diesem Fach in der Oberschule.

„Meine beiden Söhne lernten Englisch in winton.at. Es gab ihnen einen guten Start und im Gymnasium hatten sie keine Probleme mit Englisch. Ich weiß nicht, wie es ohne Kurs in winton.at wäre. Im September werde ich meinen jüngsten Sohn auf Englisch schicken, um auch ihm "guten Start" zu sichern. Englischkurse in winton.at. sind diesen Preis wert.” - (Christina U-W, Mutter von Julian und Daniel)

Posted in Englisch für Kinder.

Leave a Reply

Your email address will not be published.